News

29.01.2015

Dem Schnee entflohen

Gerade als das winterliche Wetter in der Schweiz doch noch Einzug hielt, stieg ich in den Flieger nach Andalusien. Dort verbrachte ich die letzten 10 Tage zusammen mit vier weiteren Läufern im Elternhaus meines Mitbewohners Chrigi Gmür in der Ortschaft Mijas/ESP. Um es kurz zu machen, es war schlicht und einfach toll: Sonnenschein den ganzen Tag, angenehme 15 – 18°C, exzellente Verköstigung durch Chrigi‘s Mutter, Naturwege an einem ausgetrockneten Flussbett, Kraftraum und 400m Bahn mit dem Auto gut erreichbar und währenddessen beschwerdefrei rund 200 Laufkilometer absolviert. Da schlägt das Läuferherz höher!

Nun geht es (leider) zurück in die kalte und verschneite Schweiz, wo ich dann schon bald an der Hallen und an der Cross Schweizermeisterschaft meine aktuelle Form unter Beweis stellen kann.

Für weitere fotografische Eindrücke einfach das untere Bild öffnen und nach rechts klicken…


12.01.2015

Spannender UBS Cross Düdingen

Bis zum Schluss spannend war das Rennen der Männer. Das Quartett mit Boulama, Guta, Kadi und Lokalmatador Andreas Kempf lieferte sich bis auf die letzten Meter einen harten Kampf, ehe sich Boulama durchsetzen konnte. Als Erster abreissen lassen musste Kempf. Seinen Freiburger Meistertitel im Cross verteidigte der Athlet des TSV Düdingen trotzdem. «Am Ende fehlte mir die Kraft. Ich habe viel trainiert in den letzten Wochen und habe den Umfang auf dieses Cross-Rennen hin nicht reduziert.»

Trotzdem ist Kempf, der wie Laubscher für den Freiburger Sportpreis 2014 nominiert gewesen war, mit seiner Form zufrieden. Der bestklassierte Freiburger des letzten Murtenlaufs will in dieser Saison wieder einen Schritt nach vorne machen. Nachdem er 2013 seine Leistungen markant verbessern konnte, ging es 2014 nicht mehr wie gewünscht voran. Gewiss, mit dem Schweizer Meistertitel über die 5000 Meter feierte Kempf einen tollen Erfolg, sein grosses Ziel, die EM in Zürich, verpasste er allerdings. «Zusammen mit meinem Trainer habe ich die Saison analysiert und einige Änderungen vorgenommen. So habe ich zum Beispiel das Training im Kraftraum professionalisiert. Das Jahr 2014 war zwar nicht schlecht, der Exploit blieb aber aus.» In diesem Jahr will Kempf die Minima für die Universiade über die 5000 Meter schaffen (13:58 Minuten). Seine Bestzeit liegt bei 14:03 Minuten. «Bis Ende Mai läuft die Qualifikation. Es wird nicht einfach, das passende Rennen für eine gute Zeit zu finden.» Auch der Freiburger Rekord über diese Distanz, gehalten von Rolf Rüfenacht (13:55), bleibt ein Ziel. Genau so wie die Titelverteidigung des Schweizer Meistertitels auf der Bahn. Zunächst geht es für Kempf nun aber für zehn Tage nach Malaga ins Trainingslager.

Freiburger Vize-Meister im Cross wurde im siebten Gesamtrang Jari Piller. «Es war klar, dass ich an Kempf nicht vorbeikommen würde», sagte der weitere Athlet des TSV Düdingen, der eine Schwäche für den Cross hat. Eigentlich auf der Bahn zu Hause, will Piller in diesem Jahr im Freiburger Volkslauf-Cup angreifen. «Ich bin motiviert und visiere den Gesamtsieg an.» Bronze ging an David Girardet.

Quelle Text: Freiburger Nachrichten
Quelle Fotos: Daniel Werthmüller und La Liberté
Interview auf RadioFr