News

28.12.2014

Versöhnlicher Jahresabschluss

Tatsächlich verlief der letzte Monat des Jahres prima. Nicht nur das Training konnte wie gewünscht absolviert werden, auch am Silvesterlauf Zürich kam ich mit dem 12. Rang (7. Schweizer) einigermassen wieder auf Touren. Dabei war nicht nur die kluge Renneinteilung, sondern auch der relativ geringe Rückstand mit weniger als einer Minute auf das Podest sehr zufriedenstellend. Zudem reichte mir dieses Resultat in der Gesamtwertung des Post-Cups eher unerwartet noch zum 8. Rang (mit nur drei von fünf Rennen).

Am darauffolgenden Freitag war ich dann zusammen mit meinem nächsten Umfeld (Familie, Trainer und Freundin) zum Mérite Sportif Abend in der Salle des Fêtes im St. Léonard eingeladen. Unter anderem Dank euren Stimmen schaffte ich es bei der Wahl zum Freiburger Sportler des Jahres unter den fünf Nominierten auf den guten 3. Rang. Ein schöner Abschluss eines sehr spannenden Jahres mit tollen Erlebnissen wie dem Schweizermeistertitel, Einsatz an der Team-EM, erster Teilnahme am Murtenlauf und so weiter. Jedoch gab es auch zum Teil bittere Enttäuschungen! Insbesondere das Verpassen einer neuen persönlichen Bestzeit über 3000m und 5000m sowie das klare Verfehlen der Qualifikation für die EM in Zürich und die Cross EM trüben meinen persönlichen Jahresrückblick.

Nach guten Gesprächen mit meinem Trainer Erwin Grossrieder, dem ich an dieser Stelle einmal einen grossen Dank aussprechen möchte, wird nun das neue Jahr voller Motivation in Angriff genommen. Meine Ziele sind die Qualifikation für die Universiade in Südkorea (Limite 13:58,00), Angriff auf den 5000m Freiburger Rekord (13:55,28), Verteidigung meines Schweizermeistertitels und, unabhängig vom Sport, das Schreiben meiner Bachelorarbeit.

Quelle der Fotos: La Liberté und Alphafoto


01.12.2014

Cross-EM Qualifikation verfehlt

Meine gut einwöchige Reise nach Holland und Belgien zu den beiden Cross-EM Qualifikationsläufen in Tilburg und Roeselare hat nicht den gewünschten Erfolg mit sich gebracht. Ich konnte weder mit den besten Schweizern, geschweige denn mit der europäischen Spitze mithalten, womit meine Chancen für eine Selektion zur Cross-EM zunichte waren. Nach der bereits enttäuschenden Leistung vor zwei Wochen an der Corrida Bulloise und einer anschliessenden Erkältung, kam dieser Misserfolg nicht ganz überraschend.

Trotzdem war natürlich nicht alles schlecht an meinem Trip in den Norden:
1. War es eine gute Erfahrung, sich wieder einmal mit europäischen Topathleten zu messen.
2. Sah ich ein bisschen Land und Leute, insbesondere die tolle Stadt Brügge.
3. Konnte sich mein Mitbewohner Ädu mit starken Leistungen für die Cross-EM qualifizieren. Herzliche Gratulation!

Für mich heisst es nun über die Bücher gehen und das Wintertraining konsequent wiederaufnehmen. Zum Abschluss des Wettkampfjahres werde ich am 14. Dezember noch am Silvesterlauf Zürich starten. Und dann ist da noch die Wahl zum Freiburger Sportler des Jahres, wo ich auf eure Stimmen angewiesen bin (Abstimmungsmöglichkeiten im vorigen Beitrag). Vielleicht kann ich ja das Jahr so noch versöhnlich abschliessen...

Für weitere fotografische Eindrücke einfach das untere Bild öffnen und nach rechts klicken!


23.11.2014

Nominiert für den Freiburger Sportpreis 2014!

Auf Grund der 2014 erzielten Resultate wurde Andreas Kempf für den Freiburger Sportpreis nominiert. Herzliche Gratulation!

Nach Rolf Rüfenacht 2011, ist wieder ein Läufer des TSV Düdingen für den Freiburger Sportpreis nominiert.
Andreas Kempf konnte nach mehreren Podestplätzen im Cross und auf der Bahn, 2014 über 5000m den ersten Schweizermeistertitel feiern. Von Swiss Athletics wurde er für den Team Europacup aufgeboten.
In bester Erinnerung ist ebenfalls noch sein Murtenlaufdebüt, wo er als zweiter Schweizer und bester Freiburger auf Rang 11 lief.

Andreas kann auf eine sehr erfolgreiche Saison zurückblicken, welche er hoffentlich Ende Jahr noch krönen kann.
Unterstützen wir den Athleten unseres Vereins!
Andreas hat unsere Stimmen verdient!

Bis am 19. Dezember kann auf folgenden Kanälen abgestimmt werden:
- Online
- Schriftlich mit Stimmzettel aus den Medien
- ab 15. Dezember: SMS an die Nummer 939 mit Kennwort MSF3.

Jede Person kann seine Stimme auf jedem der Kanäle einmal abgeben.

Jede Stimme zählt! Bitte abstimmen und weitersagen!

Text stammt von www.tsvd.ch


01.11.2014

Zwei Wochen WK resp. Trainingslager

Gemeinsam mit meinem Coach habe ich entschieden, das erste Mal seit 2010 wieder die Cross-EM Qualifikation zu versuchen. Nur wird es dieses Mal ungleich härter, da ich nicht mehr wie damals in der U23-Kategorie starten kann. Ausserdem werde ich deswegen auf die meisten Stadtläufe und somit auf den Post Cup verzichten.

Zur Qualifikation muss ich Ende November am Warandeloop Cross in Tilburg/NED und am Lotto Cross Cup in Roeselare/BEL teilnehmen. Danach wird die Selektionskommission von Swiss Athletics entscheiden, ob ich am 14. Dezember an der Cross-EM in Samokov/BUL an der Startlinie stehen kann. Als einziger Stadtlauf werde ich Mitte November noch vor den Crossläufen die Corrida Bulloise im Greyerzerland bestreiten.

Zur Vorbereitung dieser Wettkampfphase habe ich die letzten zwei Wochen mit sechs Laufkollegen in Tenero verbracht. Dank der diesjährigen grosszügigen Sportförderung der Armee wurde uns dieses Trainingslager wiederum als WK angerechnet. Bei perfekten Laufbedingungen und guter Stimmung wurde hart trainiert, ausgiebig geschlafen und viel gegessen. Doch seht selbst:


06.10.2014

Stimmungsvolle Premiere beim Murtenlauf

Gestern war es so weit, ich lief zum ersten Mal den Murtenlauf! Für einen Freiburger Läufer eigentlich eine Schande so lange bis zu seinem Debüt zu warten, aber das erste Oktoberwochenende lag in den vergangenen Jahren zu nahe an meiner Saisonpause, als dass ich mit einer einigermassen anständigen Form am Start stehen konnte. Dieses Jahr war nun alles ein bisschen anders. Aufgrund der verpassten Qualifikation für die Leichtathletik-EM in Zürich und der bevorstehenden Qualifikationsphase für die Cross-EM in Samokov/BUL gönnte ich mir bereits Ende August eine Pause und begann dementsprechend früher wieder mit dem Training.

Dass es mir gestern jedoch gleich so gut laufen würde, konnte nicht erwartet werden. Mit einer Zeit von 57:50 und dem 11. Rang kam ich überglücklich im Ziel in Freiburg beim Georges-Python-Platz an. Zudem wurde ich bester Freiburger und hinter Tadesse Abraham zweitbester Schweizer, was ich mir bei einem optimalen Rennverlauf erhofft hatte. Und optimal verlief das Rennen tatsächlich. Nach einem eher verhaltenen Start lief ich lange zusammen mit Eticha Tesfaye, der wie Tadesse vor kurzem eingebürgert wurde, einen regelmässigen Rhythmus. Gegen Ende der La-Sonnaz-Steigung verschärfte ich dann das Tempo und setzte mich von Tesfaye ab. Auf der langen Geraden in Richtung Patinoire St. Léonard schloss ich noch zum Eritreer Solomon Tesfamariam auf. Nicht zuletzt dank der gütigen Mithilfe der frenetischen Freiburger Zuschauer konnte ich unten an der Route des Alpes auch ihn distanzieren und kämpfte mich in dieser unglaublichen Ambiance ins Ziel. Von dieser tollen Stimmung und besten Wetterbedingungen liessen sich auch meine Vereinskollegen zu starken Leistungen beflügeln. Dadurch war der TSV Düdingen in den vorderen Positionen sehr gut vertreten.

Fazit: Es ist einfach ein spezielles Erlebnis als Freiburger den Murtenlauf zu bestreiten!

Bericht des TSV Düdingen
Interview auf RadioFr
Quelle der Fotos: La Liberté (© Corinne Aeberhard und Alain Wicht)